Newsletter

02603 9407-0

Archiv der Kategorie "Ernährung"

Rezept für ayurvedisches Salzlassi

Salzlassi

Ein salziges Lassi hält Vata – nicht nur – auf Reisen im Gleichgewicht. Es lässt sich leicht zubereiten, ist sehr bekömmlich und kann auch problemlos im Auto oder der Bahn mitgenommen werden. 
Für die Zubereitung empfehlen wir frischen, selbst hergestellten oder frischen Bio-Joghurt in Vollfett-Qualität zu verwenden, einige Gewürze und etwas Salz.
mehr lesen

Eine neue Phase in der Verbreitung des Ayurveda in Deutschland

ADAVED Gruendungsversammlung
Titelbild: ADAVED Gründungsversammlung

Am 7.5.2019 trafen sch die deutschen Verbände des Ayurveda und engagierte Ayurveda-Institutionen aus den Bereichen Ausbildung, Kurhäuser / Kliniken, Produkte / Hersteller, For­schung und Medien, um den von vielen Ayurveda-Experten bereits lang ersehnten deutschen Ayurveda-Dachverband, genannt ADAVED, zu gründen. mehr lesen

HAFER … ein SUPERFOOD

Hafer – Superfood

Über Superfood liest man sehr viel und manchmal ist man geneigt zu glauben, dass die Heilkraft, die man ihm zuschreibt größer wird, je exotischer und entlegener das Gebiet ist, aus dem es kommt: Beeren aus dem Himalaja, Getreide aus den Anden und Algen aus entfernten Meeren.
Aber müssen Superfoods immer aus Übersee kommen? Gerade auch auf unseren heimischen Äckern wächst seit Generationen ein überaus vielseitiges und hoch­wirksames Superfood – der Hafer. mehr lesen

Gemischter Salat mit Kräutern und Blüten

gemischter Salat

Das nachfolgende Rezept ist ein Beispiel, wie man einen Salat optisch und geschmacklich gestalten kann. Haben Sie einige Zutaten nicht zur Hand, so ersetzen Sie diese durch andere Ihrer Wahl. Lassen Sie Ihre Kreativität spielen und gestalten Sie mit Farben, Formen und Geschmack. mehr lesen

Rezept für eine leichte Gemüsesuppe

leichte Gemüsesuppe

Im Ayurveda wird für abends eine sättigende, doch leicht verdauliche Mahlzeit empfohlen. Sie sollte verstoffwechselt sein, bevor wir uns zur Ruhe begeben. Eine frisch gekochte, leichte Gemüsesuppe z.B. ist schmackhaft, belastet die Verdauung nicht und ist schnell zubereitet – ca. 25 Minuten Kochzeit. mehr lesen

Rezept: Ayurvedisches Ostermenü

Ostermenü

Jochen Lotz, Leiter unserer Lehrküche, hat für Sie dieses ayurvedische Ostermenü zusammengestellt: ayurvedisches Thai-Curry mit Pflaumen-Mango-Chutney und Frühlingsquinoa – und als Dessert: Orangen-Dinkelgrieß-Halva an Tapiokasauce

Sehr schmackhaft, optisch attraktiv und einfach nachzukochen. mehr lesen

Rezept für Apfel-Rosinen-Crumble mit Orangen-Safranschaum

Kuchen und süßes Gebäck sind in unserer Kultur sehr beliebt und eigentlich gar nicht mehr wegzudenken. In der ayurvedischen Küche jedoch ist Gebackenes unbekannt. Das hat seinen Grund. Denn durch das Backen wird die Struktur der Molekülverbindungen verfestigt und der Körper muss mehr Verdauungsleistung erbringen, um das Gebackene zu zerlegen. Wenn Agni, das Verdauungsfeuer, nicht gut arbeitet, oder Gebackenes häufig gegessen wird, besteht die Gefahr, dass aus den nicht zerlegten Nahrungsbestandteilen Ama entsteht. mehr lesen

Ayurveda und spezielle Diäten

Ayurveda und Ernährung

Was sagt Ayurveda zur Steinzeitdiät, zur ketogenen Ernährung, zur veganen Ernährung und zur Rohkost-Diät?

Steinzeitdiät (Paleo), ketogene Ernährung, Veganismus und Rohkost-Diät – all diese Trends kursieren in letzter Zeit vermehrt in den Medien. Doch was sagt Ayurveda dazu und wie können diese Empfehlungen mit einer ayurvedischen Ernährung vereinbart werden? Welche Diät passt zu welcher Dosha-Dominanz? mehr lesen

Spätsommerliches Nudelrezept

Das spätsommerliche Nudelrezept mit minzfrischer Note und vielen Kräutern ist für alle Dosha-Typen ein Genuss. Die vielen Kräuter und das frische Gemüse sind ideal um Pitta und Kapha zu beruhigen, das Olivenöl hilft das Vata-Dosha im Gleich­gewicht zu halten. Am meisten jedoch profitieren Sie davon, wenn Pitta bei Ihnen zu hoch ist. mehr lesen

Abnehmen mit Ayurveda

Abnehmen mit Ayurveda

Fasten – abnehmen – zunehmen. Dies ist der oft übliche Verlauf gängiger Programme zur Gewichtsreduzierung. Und das häufig noch mit Schwankungen im Wohlbefinden. Dabei ist das doch auch einer der Gründe, überflüssige Pfunde loswerden zu wollen. Die meisten Methoden sind wenig geeignet, um schnell abzunehmen und sich dauerhaft besser zu fühlen, denn sie zielen hauptsächlich darauf ab, das Gewicht durch eine Verringerung der Nahrungszufuhr zu reduzieren. mehr lesen