Newsletter

02603 9407-0

Archiv der Kategorie "Ernährung"

Rezept für eine leichte Gemüsesuppe

leichte Gemüsesuppe

Im Ayurveda wird für abends eine sättigende, doch leicht verdauliche Mahlzeit empfohlen. Sie sollte verstoffwechselt sein, bevor wir uns zur Ruhe begeben. Eine frisch gekochte, leichte Gemüsesuppe z.B. ist schmackhaft, belastet die Verdauung nicht und ist schnell zubereitet – ca. 25 Minuten Kochzeit. mehr lesen

Rezept: Ayurvedisches Ostermenü

Ostermenü

Jochen Lotz, Leiter unserer Lehrküche, hat für Sie dieses ayurvedische Ostermenü zusammengestellt: ayurvedisches Thai-Curry mit Pflaumen-Mango-Chutney und Frühlingsquinoa – und als Dessert: Orangen-Dinkelgrieß-Halva an Tapiokasauce

Sehr schmackhaft, optisch attraktiv und einfach nachzukochen. mehr lesen

Rezept für Apfel-Rosinen-Crumble mit Orangen-Safranschaum

Kuchen und süßes Gebäck sind in unserer Kultur sehr beliebt und eigentlich gar nicht mehr wegzudenken. In der ayurvedischen Küche jedoch ist Gebackenes unbekannt. Das hat seinen Grund. Denn durch das Backen wird die Struktur der Molekülverbindungen verfestigt und der Körper muss mehr Verdauungsleistung erbringen, um das Gebackene zu zerlegen. Wenn Agni, das Verdauungsfeuer, nicht gut arbeitet, oder Gebackenes häufig gegessen wird, besteht die Gefahr, dass aus den nicht zerlegten Nahrungsbestandteilen Ama entsteht. mehr lesen

Ayurveda und spezielle Diäten

Ayurveda und Ernährung

Was sagt Ayurveda zur Steinzeitdiät, zur ketogenen Ernährung, zur veganen Ernährung und zur Rohkost-Diät?

Steinzeitdiät (Paleo), ketogene Ernährung, Veganismus und Rohkost-Diät – all diese Trends kursieren in letzter Zeit vermehrt in den Medien. Doch was sagt Ayurveda dazu und wie können diese Empfehlungen mit einer ayurvedischen Ernährung vereinbart werden? Welche Diät passt zu welcher Dosha-Dominanz? mehr lesen

Spätsommerliches Nudelrezept

Das spätsommerliche Nudelrezept mit minzfrischer Note und vielen Kräutern ist für alle Dosha-Typen ein Genuss. Die vielen Kräuter und das frische Gemüse sind ideal um Pitta und Kapha zu beruhigen, das Olivenöl hilft das Vata-Dosha im Gleich­gewicht zu halten. Am meisten jedoch profitieren Sie davon, wenn Pitta bei Ihnen zu hoch ist. mehr lesen

Abnehmen mit Ayurveda

Abnehmen mit Ayurveda

Fasten – abnehmen – zunehmen. Dies ist der oft übliche Verlauf gängiger Programme zur Gewichtsreduzierung. Und das häufig noch mit Schwankungen im Wohlbefinden. Dabei ist das doch auch einer der Gründe, überflüssige Pfunde loswerden zu wollen. Die meisten Methoden sind wenig geeignet, um schnell abzunehmen und sich dauerhaft besser zu fühlen, denn sie zielen hauptsächlich darauf ab, das Gewicht durch eine Verringerung der Nahrungszufuhr zu reduzieren. mehr lesen

Drei kühle Sommerrezepte

3 kühle Sommerrezepte

Im Ayurveda wird zwischen kalten und kühlenden Speisen unterschieden. Wenn der Sommer sich von seiner heißen Seite zeigt, greift man gerne zu kalten und sogar eiskalten Lebensmitteln und Getränken. Davon rät Ayurveda allerdings ab, denn Eiskaltes reduziert Agni, das Verdauungsfeuer, massiv. mehr lesen

Rezept: Joghurt – selbst gemacht

Joghurt – selbst gemacht

Durch seine Milchsäurebakterien fördert Joghurt eine gesunde Darmflora und lindert Stuhlträgheit und Durchfall gleichermaßen. Er versorgt den Körper mit Eiweiß, Calcium und B-Vitaminen, vor allem mit B 12. Dieses wichtige Vitamin kann nur von Bakterien erzeugt werden und ist bei vegetarischer Ernährung sonst kaum in der Nahrung vorhanden. mehr lesen

Rezept: Bunte Frühlingssuppe mit rotem Quinoa

Ayurvedische Frühlingssuppe

Wenn im Frühling das Kapha-Dosha dominiert, hilft eine Suppe am Abend, um Agni, das Verdauungsfeuer und damit den gesamten Stoffwechsel anzukurbeln, ohne Magen und Darm zu überlasten. Eine leichte Gemüsesuppe ist gut verdaulich und sättigt angenehm.
Dieses Rezept können Sie je nach Jahreszeit und Verfügbarkeit der Gemüsesorten immer wieder variieren. mehr lesen

Warum heißes Wasser Wunder wirkt

Heisses Wasser

Auch wenn es für uns ungewohnt ist – heißes Wasser ist ein wirksames Medikament gegen viele Erkrankungen. Im Ayurveda ist heißes Wasser seit Jahrtausenden ein zentraler Baustein für eine lang anhaltende Gesundheit. Wir empfehlen das Wasser zehn Minuten lang abzukochen. Wenn Sie eine größere Menge Wasser abkochen und dieses dann in Warmhaltekannen füllen, haben Sie gleich einen Tagesvorrat und können sich auch unterwegs damit versorgen. mehr lesen