Newsletter

02603 9407-0

Aktuelles

Grüner Tee

Grüner Tee – ein überaus gesunder Muntermacher

In Asien ist grüner Tee – Tee aus den unfermentierten Blättern der Teepflanze Camellia sinensis – schon seit Tausenden von Jahren beliebt, doch auch in Europa wird er mehr und mehr zum Trendgetränk. Im Gegensatz zum fermentierten Schwarztee gehört er dank seiner besonderen Inhaltsstoffe wohl zu einem der gesündesten Getränke.

Grüner Tee aus ayurvedischer Sicht

Die gesundheitlichen Wirkungen werden den unfermentierten Blättern zuge­schrie­ben und sind wissenschaftlich anerkannt.
Unfermentierter Tee ist geschmacklich herb und bitter und weist die Eigenschaften trocken, leicht, kühl und beweglich auf. Durch die bittere und herbe Geschmacksrichtung reduziert er Pitta und Kapha, erhöht jedoch das Vata-Dosha.

  • Menschen mit viel Pitta in ihrer Konstitutionen können im Sommer Grün- oder Weißtee mit einem Teelöffel Sharkara-Rohrzucker süßen und damit ihre innere Hitze kühlen.
  • Kapha-Konstitutionen vertragen die größten Mengen, sollten den Tee jedoch am besten ungesüßt trinken.
  • Menschen mit viel Vata, die unter nervlichen Beschwerden, Schlafstörungen und Trockenheitsproblemen leiden, können den Tee ebenfalls süßen, sollten den Konsum jedoch einschränken und gut darauf achten, den Tee nicht mehr am späten Nachmittag zu genießen.

­

Grüner Tee kann das Leben verlängern

In einer großen japanischen 11-Jahres-Langzeitstudie wurden die Daten von mehr als 40.000 gesunden Menschen zwischen 40 und 79 Jahren erhoben. Das Ergebnis: Durch den Konsum von 5 Tassen grünem Tee pro Tag stieg die Lebenserwartung signifikant. Die Sterblichkeitsrate sank um 16%, die Herz-Kreislauf-bedingten Todesfälle um 26 %. Bei Frauen, die viel Grüntee tranken, sank die Sterberate aufgrund von Herzinfarkten oder Schlaganfällen sogar um 31 %!

Die vielfältigen gesundheitsfördernden Wirkungen von Grüntee

Diese lebensverlängernde Wirkung lässt sich durch die synergistische Wirkung der vielen positiven Einzelwirkungen von Grüntee erklären, die heute bereits wissenschaftlich nachgewiesen wurden:

  • Das im Grüntee enthaltene Koffein blockiert die Rezeptoren des Adenosin-Neurotransmitters im Gehirn, so dass wir uns wacher und klarer fühlen.
  • Grüntee enthält Koffein und Theobromin, beide Stoffe haben eine energiesteigernde, stoffwechselstimulierende und fettverbrennende Wirkung. Grüner Tee hilft dabei, das Körperfett in freie Fettsäuren umzuwandeln und so die Fettverbrennung zu aktivieren. Die Bitterstoffe bzw. die sekundären Pflanzenstoffe reduzieren den Appetit auf Süßes und tragen auch dadurch indirekt zur Gewichtsreduktion bei.
  • Die im grünen Tee enthaltenen Vitamine A, C, und E, sowie die Mineralstoffe Kalzium und Zink unterstützen das Immunsystem.
  • Die im unfermentierten Tee enthaltenen Polyphenole wirken als Antioxidantien, die aggressive freie Sauerstoffradikale neutralisieren und so Zellschäden reduzieren, die den Alterungsprozess beschleunigen sowie zu Krebs und Entzündungen führen können.
  • Diese Radikalfänger machen auch die Haut widerstandsfähiger, schützen sie vor vorzeitiger Alterung und können die durch UV-Strahlen der Sonne entstandenen Hautschäden durch schnellere Regeneration und Erneuerung der Zellen reparieren. Selbst äußerlich aufgetragene Grüntee-Extrakte können dank ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften durch Sonne entstandene Rötungen lindern.
  • Das in Grüntee enthaltene Antioxidans Epigallocatechingallat (EGCG) hemmt Enzyme, die Stärke spalten. Dadurch wird weniger Glukose vom Darm ins Blut aufgenommen, was den Blutzuckerspiegel auf einem niedrigeren Niveau hält.
  • Der regelmäßige Genuss von grünem Tee hat einen positiven Einfluss auf Risikofaktoren wie erhöhte Cholesterinwerte. Dank der enthaltenen zahlreichen Antioxidantien können z. B. durch LDL-Cholesterin entstandene Schäden schneller repariert werden, was Ablagerungen (Plaques) in den Arterien vermeiden hilft.
  • Grüntee kann erhöhten Blutdruck lindern, denn er unterdrückt eine zu hohe Produktion von Angiotensin, einem der stärksten blutdrucksteigernden Substanzen.
  • Grüner Tee blockiert Enzyme, die das Knorpelgewebe angreifen können, weshalb sein regelmäßiger Konsum das Risiko von Arthritis senken kann.
  • Der Fluoridgehalt des unfermentierten Tees hilft nicht nur, die Zähne zu stärken, er kann auch dazu beitragen, die Knochendichte zu erhalten und so Osteoporose vorzubeugen.
  •  

Wir wünschen gute Gesundheit und wohl bekomm’s!

­

grüner Tee

­

« Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar