Newsletter

02603 9407-0

Aktuelles

Spirituelle Auszeit im Winter

Spirituelle Auszeit im Winter

Text: Irisa S. Abouzari · Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Verlages.

Der Winter ist die optimale Jahreszeit für eine Ruhepause. Spirituelle Retreats in einem Seminarhaus oder einem Kloster bieten fernab vom Alltag einen geschützten Raum, um aufzutanken. Ob Yogakurs oder Schweigeretreat, auf Bergen, am Meer oder im Naturschutzgebiet: BIO stellt Ihnen neun Tipps für eine erholsame Auszeit im Winter vor.

Mit den sinkenden Temperaturen steigt unser Bedürfnis nach Ausgleich und wir machen es uns gerne gemütlich, zum Beispiel bei Kerzen, Kamin, Kuscheldecke und Kakao. Auch bei einer Schwitzkur schenken wir uns die ersehnte Wärme.
Wer regelmäßig die Sauna besucht, geht leichter mit Temperaturschwankungen um und leidet seltener unter Erkältungskrankheiten. – Wobei ein Saunabesuch für Menschen, die unter Bluthochdruck, Herzproblemen oder Entzündungen leiden, nur nach Einholen eines ärztlichen Rates empfehlenswert ist.

Die Wintermonate tragen eine besondere Qualität des Übergangs in sich: Ab Anfang Dezember werden die Tage merklich kürzer, rasant steuern wir auf den kürzesten Tag des Jahres am 21. Dezember zu. Ab Weihnachten beginnen die Raunächte (siehe auch BIO 6/2018) – eine magisch stille Zeit, in der die Menschen seit jeher Rückschau auf das vergangene Jahr halten, räuchern und sich für neue Visionen öffnen. …

… Die heilsame Wirkung der Meditation (siehe auch BIO 4/2019) ist mittlerweile sogar wissenschaftlich gut erforscht. Eine besondere Rolle spielt dabei, dass der Parasympathikus wieder zum Zuge kommt – mit die wichtigste Voraussetzung, um zu regenerieren. Bei der Meditation, wie auch beim Gebet, finden wir in unsere Mitte, sei es im Kloster oder im buddhistischen Achtsamkeitsretreat.
Ob Sie nun auf verschneite Berggipfel blicken, im Iglu übernachten oder Ihre Gedanken bei einem Schweigeretreat beruhigen wollen – langweilig wird es Ihnen mit unseren Tipps für eine winterliche Auszeit bestimmt nicht!

Maharishi Ayurveda Gesundheits- und Seminarzentrum in Bad Ems

… 5. Ayurveda-Kur und transzendentale Meditation in Bad Ems

Wer die eigene Gesundheit auf ganzheitliche Weise stärken möchte, kann sich im Maharishi Ayurveda Gesundheits- und Seminarzentrum in Bad Ems eine Ayurveda-Kur gönnen. Das beschauliche Städtchen liegt in Rheinland-Pfalz zu beiden Seiten der Lahn. Für seine heilsamen Thermalquellen und seine architektonische Schönheit bekannt, begeisterte der staatlich anerkannte Heilkurort schon russische Zaren, Kaiser Wilhelm I., Johann Wolfgang von Goethe, Fjodor Dostojewski und Franz Liszt. Die vielfach ausgezeichnete Privatklinik für ayurvedische Medizin liegt im Kaiserflügel des gut 300 Jahre alten Häcker’s Grand Hotel.

Panchakarma

Viele Patienten der Einrichtung sind chronisch krank oder sie leiden unter Burn-out-Symptomen. Massagen und Öl-Stirngüsse, per Pulsdiagnose individuell abgestimmte ayurvedische Mahlzeiten, Kochkurse sowie tägliche Yoga- und Meditationseinheiten stehen auch selbstzahlenden Gästen zur Verfügung. In den Fluren duftet es sanft nach indischen Gewürzen.

Transzendentale MeditationBeeindruckend ist die Stille in der Privat­klinik mit Lahnblick, denn die Behand­lungen erfolgen in konsequentem Schweigen. Über Kopfhörer genießen die Gäste auch die Maharishi-Gandharva-Musik – ayurvedische Musiktherapie, bei der Klänge aus der Natur gezielten Einsatz finden, um die innere Aus­geglichen­heit zu stärken. Dass auch transzendentale Meditation in der Klinik mit zum Therapieprogramm gehört, versteht sich von selbst, schließlich ist Maharishi Mahesh Yogi, der Begründer der Transzendentalen Meditation, das spirituelle Vorbild des Ayurveda Gesund­heitszentrums. …

Auszug aus dem Magazin, BIO 6/2019
www.biomagazin.de/bio-6-2019.html

 

« Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar