Newsletter

02603 9407-0

Aktuelles

So kommen Sie gesund durch den Rest der kalten Jahreszeit

Der Winter neigt sich langsam dem Ende zu. Wir alle freuen uns schon auf die ersten Vorfrühlingstage mit lauer Luft und warmen Sonnenstrahlen. Doch gerade diese Zeit birgt ein hohes Erkältungsrisiko. Noch ist Kapha das vorherrschende Dosha und darauf sollten wir uns einstellen.

Hier sind drei Ernährungs-Tipps, die Ihnen helfen, Ihr Kapha zu reduzieren bzw. im Gleichgewicht zu halten:

Trinken Sie gerade jetzt regelmäßig heißes Ingwerwasser

Geben Sie vier bis fünf Scheiben frischen Ingwer in ca. einen Liter Wasser und köcheln Sie dieses 15 bis 20 Minuten. Füllen Sie das Ingwerwasser anschließend in eine Thermoskanne und trinken Sie es möglichst heiß in kleinen Portionen über den Tag verteilt. Sie werden bemerken, wie Ihre Verdauung stimuliert wird und Sie sich frischer und leichter fühlen.

Reduzieren Sie Kapha-steigernde Nahrungsmittel wie Milch, Milchprodukte und Fleisch

Über die Bekömmlichkeit von Milch und Milchprodukten ist in letzter Zeit viel diskutiert worden. Generell stuft der Ayurveda Kuhmilch und Produkte wie Käse, Jogurt und Quark als „sattvisch“, also lebensfördernd ein. Achten Sie aber gerade bei Milchprodukten darauf, ausschließlich Bio-Produkte in bester Qualität zu sich zu nehmen. Frische Milch sollte generell erhitzt und warm getrunken werden. Wenn Sie den Verzehr von Milchprodukten und aller Fleischarten in den nächsten Wochen auf gut die Hälfte reduzieren, dann sind Sie – was Ihre Kapha-Balance angeht – auf der sicheren Seite.

Essen Sie viele frische und natürliche Vitamine

Und was soll ich dann essen wird sich jetzt der ein oder andere Fragen? Ganz klassisch: nehmen Sie frische, natürliche Vitamine zu sich, also Obst und Gemüse so viel Sie möchten. Dabei dürfen Sie das Gemüse (und auch manches Obst) ruhig gut kochen (aber nicht verkochen!), denn gekochte Nahrung wird laut Ayurveda wesentlich besser aufgenommen als ungekochte. Durch das Kochen gehen einige Vitamine verloren, aber Ihr Magen-Darm-Trakt kann diese wesentlich besser verwerten. Unterm Strich ist Ihre Vitaminbilanz mit frisch zubereitetem gekochtem Gemüse besser als bei Rohkost.

« Zurück zur Übersicht

Ein Kommentar

  1. Gisella Moncada di Paternò sagt:

    Many of my friends and myself would come to Maharishi ayurveda centers if they could get off milk and all milk products as there are many scientific proofs that milk is not good for health. There are beautiful natural plant based alternatives. Also the immense cruelty to animals should not be taken lightly, specially by people who try to raise their consciousness by meditation. I am sure Maharishi would agree by now. Religion, ALL religions, can make mistakes as we know very well from the burnings and tortures in European middle ages too. Child marriage and widow situation and sati in India also come from antique religion and had to change. Milk was the business, the wealth, of antique India and given a religious meaning so people would follow better. If one sees all the masses of sick people in india and so many unnaturally obese people full of milk hormons and antibiotic additives and the incredibly cruel treatments of the „holy“ cow, one really wakes up…. Please would you kindly consideate. I am sure your centers would flowerish all the more, bring you good karma and all the blessings of the Gods. Jai Gurudev

Schreibe einen Kommentar