Newsletter

02603 9407-0

Aktuelles

Frühling

gesund in den Frühling

Wie komme ich gesund in den Frühling? Diese Frage stellen sich vielen Menschen, denn gerade jetzt hat man oft mit Erkältungen oder Grippe zu tun.

Mit folgenden drei Empfehlungen können Sie Ihr Kapha-Dosha wirkungsvoll ausgleichen:

Trinken Sie in dieser Zeit regelmäßig heißes Ingwerwasser

Geben Sie vier bis fünf Scheiben frischen Ingwer in ca. einen Liter Wasser und köcheln Sie dieses 15 bis 20 Minuten. Füllen Sie das Ingwerwasser anschließend in eine Thermoskanne und trinken Sie es so heiß wie angenehm, möglichst halbstündlich eine halbe Tasse voll. Sie werden feststellen, wie Ihre Verdauung stimuliert wird und Sie sich frischer und leichter fühlen.

Nehmen Sie weniger Kapha-steigernde tierische Eiweiße zu sich.

Generell stuft der Ayurveda Kuhmilch und Produkte wie, z.B. frisch herge­stell­ten Jogurt als „sattvisch“, also lebensfördernd ein, im Gegensatz zu den schleim­bildenden und eher schwer verdaulichen Sauermilchprodukten wie Käse, Quark, Dickmilch etc.. Achten Sie bei Milch generell darauf, Bio-Qualität zu verwen­den (am besten Demeter-Qualität in Glasflaschen). Frische Milch sollte generell kurz aufgekocht  – am besten mit aromatischen Gewürzen – und warm getrunken werden. 
Reduzieren Sie in den nächsten Wochen Ihren Milchkonsum und schränken Sie vor allem den Verzehr von Sauermilchprodukten stark ein, ebenso wie den Konsum von Schwerverdaulichem wie Fleisch, Fisch, stark Gebratenem und Konservenkost, dann sind Sie – was Ihre Kapha-Balance angeht – auf der sicheren Seite.

Viele frische und natürliche Vitamine

Nehmen Sie frische, natürliche Vitamine zu sich, also Obst und Gemüse so viel Sie möchten. Dabei dürfen Sie das Gemüse (und auch manches Obst) ruhig gut kochen (aber nicht verkochen!). Durch das Kochen gehen zwar einige Vitamine verloren, aber dafür kann Ihr Magen-Darm-Trakt Vitamine in gekochter Nahrung wesentlich besser aufnehmen. Unterm Strich ist Ihre Vitaminbilanz daher mit frisch zuberei­tetem gekochtem Gemüse tatsächlich besser als bei Rohkost.

« Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar