Newsletter

02603 9407-0

Aktuelles

Pitta, Subdishas

Die fünf Subdoshas von Pitta

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die fünf Subdoshas von Pitta vor, die jeweils ihren speziellen Wirkungsbereich haben, den meisten Ayurveda-Begeisterten jedoch kaum bekannt sind.

Rufen wir uns noch einmal kurz ins Gedächtnis: Laut Ayurveda wird unser Orga­nismus von drei verschiedenen elementaren Eigenschaften, den Doshas, gesteuert: Vata – verbunden mit den Wind- und Lufteigenschaften von Körper und Geist, Pitta – verbunden mit den Feuer- und Wassereigenschaften und Kapha – verbunden mit den Erd- und Wassereigenschaften. 
Jeder von uns hat eine einzigartige Kombination dieser drei Doshas, die alles, von der Form unseres Körpers über unsere Verdauung, Schlafmuster, Hautton, Emotionen bis hin zur Intelligenz, regulieren.

Beim Pitta-Dosha allgemein geht es um Transformation, Wärme und Energie. Pitta steht für alle Formen von Stoffwechselaktivitäten, die Energie erzeugen. Es wird seinerseits durch die noch feineren Kräfte von vorwiegend Agni – Feuer und etwas Jala – Wasser gesteuert. Pitta repräsentiert die sich ständig verändernde und evolutionäre Qualität unserer Physiologie, die manchmal statisch erscheint, aber in jeder Sekunde unzählige Transformationen durchläuft.

Bei ernsten gesundheitlichen Störungen sollten Sie für eine genaue Diagnose immer einen erfahrenen Maharishi-Ayurveda-Arzt kontaktieren.
Dabei erfahren Sie auch etwas über die richtige Wahl Ihrer Nahrung und bekommen Empfehlungen für Ihre Lebensführung. Zusätzlich kann auch die Einnahme von Nahrungsergänzungen auf Kräuterbasis unterstützend wirken, die wir in die diesem Beitrag jeweils am Ende der Beschreibung eines Sub­doshas aufführen.

Körper Schema Subdoshas von Pitta

Die 5 Subdoshas von Pitta

  1. Pachaka-Pitta
  2. Ranjaka-Pitta
  3. Sadhaka-Pitta
  4. Alochaka-Pitta
  5. Bhrajaka-Pitta

1. Pachaka-Pitta

Pachaka-Pitta steuert den Magen, spielt aber auch in allen anderen Teilen des Ver­dauungs­trakts eine große Rolle. Und da laut Ayurveda gute Gesundheit hauptsächlich in einer guten Verdauungskraft liegt, wird Pachaka-Pitta als das wichtigste Subdosha angesehen.

Es regelt die Verarbeitung von Nährstoffen – von den Ptyalin-Enzymen in unserem Speichel bis hin zur endgültigen Aufnahme und Aus­schei­dung von Nährstoffen im Darm. Auf die Über- oder Unteraktivität dieses Subdoshas ist es zurückzuführen, dass Nährstoffe aus unserer Nahrung manchmal nicht vollständig ver­ar­bei­tet und in Form von Ama (Stoffwechselrückständen) abgelagert werden.

Wenn Pachaka-Pitta aus dem Gleichgewicht gerät, kann das unterschiedliche Folgen haben, die von träger Verdauung und gelegentlicher Übersäuerung und saurem Magen bis hin zu Gasbildung, Blähungen und Appetitlosigkeit reichen – je nach dem eigenen Körper-Geist-Typ und dem aktuellen Zustand Ihrer Doshaverteilung.

*Bei der Wiederherstellung des Gleichgewichts im Verdauungssystem können fol­gende Nahrungsergänzungen auf Kräuterbasis effektiv eingesetzt werden:

  • Organic Digest Tone (Triphala Plus)
  • Aci-Balance
  • Herbal-Di-Gest
  • Trikatu (Mischung von Ingwer, schwarzem Pfeffer und langem Pfeffer)
  • Ingwer
  • Digest-Detox-Tea

Linie gold

2. Ranjaka-Pitta

Ranjaka-Pitta befindet sich in den inneren Organen, die für die Bildung von Plasma und Blutzellen verantwortlich sind, sowie deren Zirkulation über Leber, Milz, Magen und das Herz.

Auf Sanskrit bedeutet Ranjaka „Färbemittel“. Dieses Subdosha wandelt Rasa-Dhatu (Plasma) in Rakta-Dhatu, oder Blut um.

Obwohl dieses Subdosha weitgehend für die Komponenten des Blutes und für seine Farbe verantwortlich ist, erzeugt Ranjaka-Pitta auch all die verschiedenen Pigmente der Physiologie – sei es die Färbung von Stuhl und Urin sowie die Farbe von Haaren und Augen oder den Teint der Haut.

Wie bei Bhrajaka-Pitta kann ein Ungleichgewicht von Ranjaka-Pitta zu Haut­pro­blemen und frühzeitigem Ergrauen der Haare führen.

*Empfohlene Nahrungsergänzungen auf Kräuterbasis bei Störungen dieses Subdoshas:

  • Alle Präparate, die auch bei Bhrajaka Pitta empfohlen werden
  • zusammen mit Kutki (Picrorhiza kurroa, starkes Leberheilkraut aus dem Himalaya)
  • Elim-Tox
  • Kurkuma
  • Gesunde Haare und Nägel

Linie gold

3. Sadhaka-Pitta

Sadhaka-Pitta regiert das Gehirn und das Herz und bestimmt die Verdauung von Emotionen, Lebenserfahrungen und Stress.

Sadhaka-Pitta hilft uns, die Dinge zu erreichen, die wir uns wünschen, indem es Geist, Intellekt und Ego mit Energie versorgt. Deshalb gilt dieses Pitta-Subdosha als wichtig, um die Qualitäten des eigenen inneren Bewusstseins zu bereichern. Es hält den Geist wach und in Alarmbereitschaft und entfernt auch Tamas, die emotionale Schwere und Dunkelheit im Herzen.

Gehirn und Herz sind sehr eng miteinander verbunden, und wenn Sadhaka-Pitta aus dem Gleichgewicht ist, verhindert es die Entfaltung von Glück im Herzen.

Für Menschen mit Sadhaka-Pitta-Ungleichgewicht ist es oft schwer, emotional los­zulassen und mit Emotionen umzugehen. In der Praxis nennen wir das „emotionales Ama“ oder „emotionale Toxine“.

Viele Dinge können Sadhaka-Pitta wieder ins Gleichgewicht bringen – in erster Linie Stressabbau-Techniken wie die Transzendentale Meditation, Yoga und Pranayama (yogische Atemtechniken).

*Nahrungsergänzungen auf Kräuterbasis wie:
Arjuna (Terminalia arjuna), Brahmi, Guggul sind sehr effektiv beim Schutz des Herzens.
 Pitta-Balance ist gut geeignet, um Sadhaka-Pitta wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
Linie gold

4. Alochaka-Pitta

Alochaka-Pitta regiert das Sehorgan, einschließlich der Funktion von Stab- und Zapfenzellen innerhalb der Netzhaut. Das Sanskritwort alochaka stammt von lochana ab, was „Augen“ bedeutet – übersetzt „das, was sieht oder analysiert“. Während dieses Subdosha die Sehorgane und deren Gesamtfunktion weitgehend beeinflusst, hat es noch weitere, subtilere Einflüsse.

In einem tieferen Sinne hat Alochaka-Pitta auch die Qualität, zu unterscheiden, was richtig und was falsch ist. Es gibt Klarheit, Verständnis und Licht. Diejenigen, die Probleme mit diesem Subdosha haben, können eine Person oder eine Situation nicht eindeutig beurteilen. Im Sanskrit ist dies als Pragyaparadha bekannt, der Fehler des Intellekts.

Da die Augen von Alochaka-Pitta regiert werden, haben sie eine starke agneya (feurige) Natur, weshalb Ayurveda empfiehlt, jegliche Hitzeeinwirkung auf die Augen zu meiden. Aus dem Gleichgewicht geraten, können Probleme wie schlechtes Sehvermögen und wiederkehrende Augeninfektionen auftreten.

Triphala ist eines der besten Rasayanas (Tonikum) für die Augen. Es kann sogar lokal angewendet werden, wenn auch nur unter sachgemäßer Anleitung und unter der Aufsicht eines erfahrenen Vaidyas (Maharishi-Ayurveda-Arztes).

*Die regelmäßige Einnahme von Triphala-Nahrungsergänzungen in Tablettenform hilft bei der Verbesserung der Sehkraft und soll der Entwicklung von grauem und grünem Star vorbeugen. Triphala-Plus und Amalaki (Amla-Frucht) sind ebenfalls sehr zu empfehlen.
Linie gold

5. Bhrajaka-Pitta

Das Subdosha Bhrajaka-Pitta regiert die Berührung (Berührung bedeutet im Sanskrit Sparsha) und steuert den Stoffwechsel der Haut.

Wie wir alle wissen, ist die Haut das größte Organ des Körpers. Bhrajaka-Pitta regiert diese äußerste schützende Hülle des ganzen Körpers, die allen äußeren Reizen aus­gesetzt ist, bei der Durchblutung hilft und die Temperatur reguliert. Als äußerster Teil unseres Körpers ist das Bhrajaka-Pitta-Dosha der erste Ansprechpartner für die Umwelt, sei es ein Schneesturm, heiße Sonne oder trockenes Wetter. Alle diese Einflüsse erleben wir durch die Haut, die viele Strukturen wie Kapillaren, Talgdrüsen, Haarfollikel usw., enthält, die helfen, Feuchtigkeit zu speichern, Glanz zu verleihen, Wärme zu regulieren und die Farbe zu erhalten.

Wenn dieses Subdosha aus dem Gleichgewicht gerät, kann es zu verschiedenen Hautproblemen kommen – von Trockenheit bis hin zu Überempfindlichkeit, nicht-zystischer Akne und anderen Problemen – abhängig von der Dosha-Dominanz einer Person (Prakriti) oder dem aktuellen Ungleichgewicht (Vikriti).

Ihre Haut kann aber nur so gesund sein wie Ihre Verdauungsleistung. Wenn man täglich mit trägen Eingeweiden zu kämpfen hat, hilft kein Hautpflegemittel, das Oberflächenbild zu verbessern. Vorausgesetzt, Sie tun Ihr Bestes, um Ihre inneren Organe gesund zu halten, kann man verschiedene lokale oder innere Kräuter­produkte verwenden, um Bhrajaka-Pitta zu unterstützen.

*Ayurvedische Formeln wie Radiant-Skin, AyurSkin-Beauty, Triphala-Plus, Livomap-Tabletten und Digest-Asava sind für dieses Subdosha besonders empfehlenswert – sowie auch der Aloe-Vera-Saft. Für eine beruhigende äußerliche Anwendung wählen Sie das Massageöl und die Kräuterseife, die am besten zu Ihrer ayur­vedi­schen Konsti­tution und ihren Störungen passen.

­

*Hier können Sie die in diesem Artikel erwähnten Nahrungsergänzungen bestellen:

Maharishi Ayurveda Europe B.V.
Postfach 12 80
52516 Heinsberg
0800 2297472
+31 475 404055
www.ayurveda-produkte.de

­

« Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar