Aktuelles

02603 9407-0

Ayurveda - Hilfe bei Rückenproblemen

Ayurveda – Hilfe bei Rückenschmerzen

Ayurveda – Hilfe bei Rückenschmerzen

Die Funktion der Knochen ist laut Ayurveda „Paran“. Paran heißt aufrechte Haltung. Es ist besonders der Rücken, welcher den oberen Teil des Körpers aufrecht hält. Der Rücken hat also die Aufgabe den oberen Teil des Körpers zu halten – die Aufgabe mit dem Körpergewicht umzugehen.

In diesem Video erklären Dr. Karin Pirc und der indische Vaidya (Ayurveda-Experte) Prathmesh Vyas die Sicht des Ayurveda auf untere Rückenschmerzen.

Ursachen für Rückenschmerzen

  1. 
Wenn man also Rückenschmerzen hat, dann ist es nicht nur die Wirbelsäule sondern auch eine muskuläre Sache; beides hängt zusammen. Wenn wir über die Knochen sprechen, wenn da ein Schmerz ist, dann kann es zwei Ursachen haben: Das eine ist eine Schwäche des Gewebes, wie z.B. Osteoporose oder eine muskuläre Schwäche. Das zweite ist eine Blockade, eine Blockade durch Übergewicht. Übergewicht verursacht einen Druck und dadurch entsteht eine Blockade in der Flexibilität der Wirbelsäule.
  2. Was im täglichen Leben oft passiert: Wenn wir etwas heben sind wir uns nicht darüber bewusst wieviel Kraft wir haben und ob wir uns gut damit fühlen. Trotzdem fahren wir fort, obwohl uns die Tätigkeit überfordert. Dies erzeugt jedes Mal einen leichten Stress auf das Knochengerüst.
  3. Die untere Rückengegend ist laut Ayurveda „ Apana-Vata“, dessen Funktion es ist auszuscheiden. Und wenn die Ausscheidungen von Menstruation, Stuhl oder Urin gestört ist, geht der Druck direkt in den Rücken. Deshalb können auch Sie ein Grund für Rückenschmerzen sein.

Wann immer man Rückenschmerzen hat, sollte man als erstes auf eine gute Verdauung und guten Stuhlgang achten. Das ist das erste. Genügend Schlaf das ist das zweite. Körpermassagen, besonders des Rückens und warme Kompressen, das dritte. Auch wenn es nur ein leichter Rückenschmerz ist. Es ist besser diesen zu beachten und zu behandeln bevor weitere Komplikationen entstehen.

Linderung durch die Einnahme bestimmter Lebensmittel

Weiterhin gibt es verschiedene Lebensmittel, die viele Mineralien enthalten und dadurch das Knochengerüst nähren. Z.B. sollte man jeden Tag einen Teelöffel geröstetes Sesampulver zu sich nehmen. Einen Teelöffel Sesampulver mit etwas warmem Wasser vor dem Mittag und Abendessen. Das fördert das Apana, die Abwärtsbewegung des Drucks und der Gase. Außerdem enthält es zahlreiche Mineralien wie u. A. Zink und Magnesium. Das nährt und ölt unser System und stärkt unsere Knochen.
Dann gibt es die Bockshornkleesamen. Das ist ein sehr bitteres aber ein wundervolles Gewürz bei Gelenkschmerzen und bei schwachen Gelenken. Zwei Teelöffel voll Bockshornkleesamen zusammen mit fünf Mandeln, damit es nicht zu bitter schmeckt. Die Mandeln sind ja ebenfalls sehr nährstoffreich. Über Nacht eingeweichte Mandeln sind eine sehr gute Unterstützung für unsere Knochen.
In Indien werden für ältere Menschen Süßigkeiten mit Bockshornkleesamen hergestellt, damit Sie Ihre Mobilität erhalten können. Und man kann einen Teelöffel Ingwerpulver mit warmen Wasser nach dem Mittag und Abendessen einnehmen, dass verbessert nicht nur die Verdauung, sondern reduziert auch das Vata im Körper. Wenn sich nämlich Vata in den Knochen verstärkt, dann sind Schmerzen häufig die Folge. Und natürlich genügend Schlaf und eine gute Haltung. Es sollte nicht zu viel Belastung auf der Wirbelsäule sein, Sie sollte entspannt bleiben.